Niederau in der Wildschönau, TirolSchönangeralm in der WildschönauUnternehmen Sie herrliche Fahrradtouren durch die Kitzbühler AlpenParagleiten in der WildschönauDie Wildschönau, ein Wanderparadies
Logo Tirol

Sommer in der Wildschönau

Das herrliche Wanderparadies Wildschönau (bis 2300 m) wird von einer modernen 8er-Gondelbahn auf das Markbachjoch in Niederau und mit Österreichs längster Umlauf-Gondelbahn auf den Schatzberg in Auffach erschlossen. Die Wanderungen sind leicht und gefahrlos für Jung und Alt.

Winter in der Wildschönau

Die Angebotspalette reicht von 55 km Pisten, 26 Liftanlagen, einem einzigartigen Race`n Boarder Park, Nachtskilauf bis zu einem reichlichem Spektrum für all jene, denen die Bretter nicht die Welt bedeuten.

Neue Website geht online

11.10.2011 15:10

Wir freuen uns euch auf unserer komplett neu gestalteten Website begrüßen zu d...

weiterlesen

Kirchen und Kapellen in der Wildschönau

Neben den vielen Naturschönheiten der Wildschönau gibt es auch wunderschöne Kirchen die zum Nachdenken und Besinnen einladen.

Niederau
Schon im Jahre 1409 bestand in Niederau eine kleine gotische Kirche, die 1499 vergrößert  und um 1740 barockisiert wurde. Unter Pfarrer Franz Xafer Mayrhofer (1896-1935) wurde die Einrichtung und Ausstattung der Kirche weithin erneuert. Unter Pfarrer Alois Mayr wurde die Kirche 1970 nach Plänen von Architekt Prof. Clemens Holzmeister nach Westen erweitert, die Einrichtung erneuert bzw. renoviert.

Gottesdienste:
Samstag & Vorabend zu Feiertagen 19 Uhr, Sonn- & Feiertag 10.00 Uhr

Oberau
Pfarrkirche zur Hl. Margaretha
Eine Einmaligkeit in ganz Tirol ist die barocke Oberauer Kirche mit dem 52 Meter hohen Turm, ein Wahrzeichen des Tales. Wegen ihrer auffallenden Größe wird die Kirche auch manchmal der "Wildschönauer Dom" genannt. Schutzpatronin ist die Heilige Margarethe. 1394 wird die Oberauer Kirche erstmals erwähnt. Nachdem die Kirche 1719 einem Brand zum Opfer fiel, wurde mit dem Wiederaufbau der neuen Barockkirche begonnen.

Gottesdienste:
Samstag & Vorabend zu Feiertagen 19 Uhr, Sonn- & Feiertag 10.00 Uhr

Antoniuskapelle
Die Antoniuskapelle ist ein achteckiger Zentralbau zu Ehren des Paduaner Wundertäters aus den Jahren 1706-1708. Besonders sehenswert: die Albertitafel (1763) und die Nische mit der Statue Christus an der Geisselsäule in einem Rahmen von bestem Rokoko.

Auffach
Pfarrkirche zum Hl. Nepomuk
Die Kirche wurde in einem tirolerischen, spätgotischen Stil errichtet. Die sog. "Kreuzaufsteckung" war im Jahre 1801. Die Kirche wurde, wegen der drohenden Hochwassergefahr, dem Hl. Johannes von Nepomuk geweiht. In den Jahren 1973, 1974, 1986 und 1987 wurde unter Pfarrer Sebastian Klingler die Kirche total renoviert. 1979 stellte man zum Gedenken an die tüchtigen Frauen beim Kirchenbau um 1800 eine alte, gesprungene Glocke aus dem Jahre 1688 vor der Kirche auf.

Gottesdienste:
Samstag & Vorabend zu Feiertagen 19 Uhr, Sonn- & Feiertag 8.30 Uhr

Thierbach
Vor 1791 wurde Thierbach seelsorglich von Alpbach betreut, im selben Jahr wurde mit dem Bau einer Kirche begonnen. Das Hochaltarbild des Kirchenpatrons St. Michael malte Josef Gold aus Salzburg (um 1880). Die Statuen stellen die Heiligen Joachim, Anna, Jakob und Johannes Nepomuk dar. Die restliche Ausstattung stammt aus der Erbauungszeit.

Gottesdienste:
Sonn- & Feiertage 8.30 Uhr